Tierhaarallergie

Die Tierhaarallergie

Tierhaarallergiker kennen das: Meist reicht es, nur in die Nähe eines Haustieres zu kommen, manchmal sogar nur in die Nähe eines Tierbesitzers und schon setzen heftigste allergische Reaktionen ein: Husten, Niesen, Juckreiz, tränende Augen.

Am häufigsten lösen Katzen diese Reaktion aus. Hunde bereits seltener, aber auch Kleintiere wie Hamster, Kaninchen und Meerschweine und sogar Vögel sind als Allergieauslöser bekannt. Auch Pferde und Rinder bereiten Probleme, sind aber einfacher für Allergiker zu umgehen, wie andere Haustiere.

Schuld an der Allergie sind nicht nur die Tierhaare (oder Federn) sondern auch die Hautschuppen, der Speichel und der Kot des Tieres. Die Partikel befinden sich überall. Deswegen setzten allergische Reaktionen auch noch ein, wenn das Tier längst nicht mehr da ist. Die Trennung vom geliebten Haustier ist leider die einzige Möglichkeit.  

Bieten Sie Ihrem Kind ruhig frühzeitig die Möglichkeit, mit Tieren häufig in Kontakt zu kommen, sei den in der Familie sind bereits schwere Allergien und Asthma bekannt. Das Immunsystem wird so geschult. Landbewohner leiden weit seltener unter Tierhaarallergien, wie Stadtmenschen.

Eine Vielzahl von allergische Erkrankungen ist heute bekannt. Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einen Überblick über die Tierhaarallergien geben.

Allergische Erkrankungen

Sollten Sie an Allergien leiden, dann möchten wir Ihnen folgende Bücher empfehlen. Sie können die Bücher direkt über den Link bei amazon.de bestellen.

Aber wieso eine Allergie

Wie kann es aber sein, das völlig ungefährliche Stoffe zu Allergischen Erkrankungen, wie Heuschnupfen (Pollenallergie) oder Neurodermitis führen? Auf der nächsten Seite erfahren Sie mehr über Allergie Ursachen.