Allergene - Allergie Auslöser

Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über Allergene, jene Stoffe, die Allergien auslösen. Es scheint immer mehr so, das es kaum noch Stoffe gibt, die keine Allergie auslösen können. Bekannt sind Milben und Lebensmittel als Allergene. Aber auch Kosmetik, Latex und selbst Sperma können Allergien auslösen. Was hier sicherlich teilweise amüsant klingt, ist für die Betroffenden bitterer Ernst.

Grundsätzlich unterteilt man Allergie Auslösende Stoffe in drei Gruppen:

Inhalations - Allergene

Unter dieser Bezeichnung werden alle Allergie Auslöser zusammen gefasst, die beim Einatmen in unseren Körper gelangen und dann zur allergischen Reaktion führen. Landläufig ist diese Reaktion als Heuschnupfen bekannt. Zu den auslösenden Allergenen gehören:

  • Pollen von Gräsern und Bäumen
  • Kräuter
  • Hausstaub-Milben
  • Tierhaare
  • Schimmelpilz-Sporen

Für die Betroffenen einer Inhalations - Allergie ist der Spaziergang im Freien, der Besuch bei Tierbesitzern oder die Übernachtung in einem fremden Bett nicht gerade ein Vergnügen. Gerade bei Hausstaub-Allergikern ist ein sauberes Kissen sehr wichtig. Kissen 80x80 von Betten-Anne sind bis 40 Grad waschbar. Dadurch sind sie Ideal für Allergiker. Auch, weil die verarbeiteten Daunen und Federn für Milben schlechte Lebensbedingungen bedeuten.

Nahrungsmittel - Allergene

Unter dieser Bezeichnung werden alle Lebensmittel zusammengefasst, die allergische Reaktionen hervorrufen können. Faktisch gibt es kaum Nahrungsmittel, auf die Niemand allergisch ist. Dazu gehören:

Eier
Eiklar (Eiweiß) ist der häufigste Allergie Auslöser, vor allem bei Kindern. Die enthaltenden Stoffe Ovomukoid und Ovoalbumin überstehen sogar kochen, backen und braten. Eigelb ist kaum bekannt als Allergen.

Nüsse und Samen
Die zweit häufigsten Allergie Auslöser sind Nüsse und Samen. Besonders Cashewkerne, Erdbeerkerne, Haselnüsse, Pistazien und Sesam sind für ihre teilweise schweren Reaktionen bekannt. Erdnüsse sind Hülsenfrüchte!

Gemüse
Prinzipiell sind Allergien gegen alle Gemüsesorten möglich. Als Allergie Auslöser treten aber vor allem Sellerie und Tomaten in Erscheinung.

Fisch
Der viert stärkste Allergie Auslöser ist der Stoff Parvalbumin. Dieser Stoff kommt in allen Fischsorten vor und macht den Verzehr von Fischgerichten für Betroffene unmöglich.

Meeresfrüchte
Der Allergie Auslöser bei Garnelen, Hummern, Krebsen, Muscheln, Schnecken und anderern Meeresfrüchten ist das Eiweis Tropomyosin.  

Kuhmilch
Das Allergen in der Kuhmilch ist das Kasein. Es macht drei viertel der Kuhmilch aus und bleibt auch beim Kochen stabil. Auf Packungen wird es meist als Laktose oder Caseinat ausgewiesen.  

Fleisch
Fleisch als Allergie Auslöser ist äußerst selten. Die Allergien entstehen ehern aus dem Soja, Mais und Antibiotika, welches den Tieren zugefüttert wurde.

Gelantine
Sie wird zur Herstellung von Fruchtgummi, Joghurt, Pudding und Magerkäse verwendet. Wer auf Gelantine allergisch ist, sollte die Packungsbeilagen solcher Nahrungsmittel einmal genauer lesen. Außerdem findet die Gelantine in der Herstellung von Impfstoffen und Blutverdünnungsmitteln ihre Anwendung.

Hülsenfrüchte
Die Erdnussallergene Ara h1 und Ara h2 lösen besonders schwere Allerhien aus. Auch durchs Rösten werden sie nicht unschädlich gemacht sondern ehern noch verstärkt. Raffiniertes Erdnussöl scheint dagegen keine Allergene mehr zu enthalten, unraffiniertes Öl kann noch leichte Reaktionen auslösen. In Sojaprodukten verbirgt sich das Allergen Glycinine. Es ist dem Kasein aus Kuhmilch sehr ähnlich und daher ist Soja meist kein Kuhmilch-Ersatz.

Obst
Äpfel, Mandarien, Ananas, Bananen, Kiwis, Aprikosen, Orangen, Pfirsiche und Nektarien sind bekannt als Allergieauslöser. Meist rührt der Allergieauslöser allerdings von den Pflanzenschutzmitteln her, mit denen die Stauden und Bäume in Berührung kamen. Bei Weintrauben rühren Allergische Reaktionen ehern von Schimmelpilzen her, die sich bei der Lagerung der Früchte gebildet haben.

Getreide
Der Allergie Auslöser im Getreide ist das Eiweiß Gluten. Es kommt in nahezu allen Getreidesorten vor. Daher lösen Weizen, Roggen, Gerste und Hafer allergische Reaktionen aus. Mittlerweile werden aber auch glutenfreie Getreideerzeugnisse angeboten. Reis als Allergie Auslöser ist ehern selten.

Kontakt - Allergene

Unter dieser Bezeichnung werden alle Allergie Auslöser zusammen gefasst, die Hautreaktionen (meist an den Händen) hervorrufen, sobald man mit ihnen in Berührung kommt.

  • Schwermetalle
  • Planzen
  • Textilien
  • Duftstoffe (Kosmetik, Putz- und Waschmittel)
  • Gummi
  • Latex
  • Inhaltsstoffe von Klebern, Lacken und Kunststoffen
  • Medikamente
  • Desinfektionsmittel
  • Konservierungsmittel
  • Sperma

Es ist nicht einfach, einem Kontaktallergen auf die Schliche zu kommen, den zwischen Berührung und Allergischer Reaktion können manchmal 24 bis 72 Stunden liegen. Bis dahin haben Betroffene eine Vielzahl an Stoffen berührt, was die Suche nach der sprichwörtlichen Nadel im Heuhaufen sehr erschwert.

Weitere Allergie Auslöser

Nicht alle Allergie Auslöser lassen sich eindeutig in die 3 Kategorien Inhalations-, Nahrungsmittel- und Kontakt-Allergene einordnen. Deswegen finden Sie diese im Folgenden extra benannt.

Insektengift
Bienen sind ein recht friedliches Volk und stechen nur, wenn ihr Leben oder das des Bienenstocks bedroht ist. Die Allergie auslösenden Proteine sind Phospholipase, Hyaluronidase und Mellitin. Die gleichen Proteine lösen auch die schweren allergischen Reaktionen bei Wespenstichen aus. Hornissen gehören im übrigen zur Familie der Wespen. 

Die Sonne
Die Sonne als Auslöser einer Allergie klingt absurt. Tatsächlich kennen wir aber fast alle die Symptome eines Sonnenbrandes. Gerade Reiseveranstalter weisen immer wieder darauf hin, Cremes mit hohen Lichtschutzfaktor in die Urlaubsregionen zu nehmen. Sonnenallergie kann aber auch weit über die Symptome eines Sonnenbrandes hinaus gehen. Betroffene können dann teilweise nur noch Nachts das Haus verlassen und sind gezwungen, tagsüber die Räume abzudunkeln. Bekanntestes Beispiel war Hannelore Kohl, die Frau vom ehemaligen Bundeskanzler Helmut Kohl. Lesen Sie alle Informationen über Photoallergische Reaktionen auf unserer neuen Unterseite, die explizit das Thema Sonnenallergie behandelt.

Futtermittel bei Tieren
Nicht nur Menschen sind von Allergien geplagt. Auch Hund und Katze können empfindlich auf einzelne Inhaltsstoffe ihrers Futters reagieren.

Flöhe
Zunächst hat das Haustier die Sorge mit den Plagegeistern. Aber Flöhe können auch auf den Menschen über springen. Wenn sie dann beißen, können Haptene und Proteine aus dem Speichelsekret einen Juckreiz hervorrufen.

Autoimmunerkrankungen
Bei dieser Erkrankung, die man mit zu den Allergien zählen kann, sind die Allergie auslösenden Stoffe körpereigenes Gewebe oder Moleküle. Das Immunsystem der Betroffenen erkennt körpereigene Stoffe nicht richtig und bekämpft sie wie Fremdkörper.

Allergen freie Stoffe

Liest man die oberen Absätze beschleicht einen schnell das Gefühl, alles löst Allergien aus. Dem ist nicht so. Da wir mit unserem Informationsportal vor allem Mut machen wollen, finden Sie hier alle Stoffe, die als völlig Allergiefrei gelten:

  • sauberes Wasser
  • Aminosäurelösungen
  • kleinkettiger Zucker
  • Fette
  • Speisesalz
  • Mineralsalze
  • gereinigte Vitamine
  • Luft im Gebirge über ca. 2000 m Meereshöhe (pollenfrei)

Allergene

Viele Stoffe die uns umgeben können Allergien auslösen. Damit Sie sich selbst auch schützen können, möchten wir Ihnen folgende Bücher empfehlen. Die Bücher können über den Link direkt bei amazon.de bestellt werden.

Keine Angst vor Milben, Lebensmittel oder Kosmetik

Wenn Sie eine Allergie haben und ihren Allergie Auslöser kennen, dann weichen Sie so oft Sie können auf Allergen freie Stoffe aus. Wenn Sie allergisch Reagieren, dann gibt es gute Ersatzstoffe für verschiedene Lebensmittel- oder Kosmetik-Allergien. Auch gegen Hausstaub-Milben gibt es Abhilfe. Wie? Das erfahren Sie in unserem Allergie Shop. Für ein beschwerdefreies Leben! Weitere Infos über Allergene finden Sie hier: