Der Sofort-Typ

Hier treten die Symptome der allergische Reaktion binnen Sekunden oder wenigen Minuten auf. Dies wird beim Allergie Test genutzt. Betroffene kennen das durch die sofortige Reaktion ihres Körpers mit Heuschnupfen und tänenden Augen. Auch Asthma oder der allergische Schock sind Sofort-Reaktionen.  

Der Spät-Typ

Nicht immer setzt die allergische Reaktion sofort ein. Manchmal treten die Symptome erst mit einer Verzögerung von 4 bis 12, ja manchmal bis zu 72 Stunden ein. Vor allem auf die Kontaktallergien muss man an dieser Stelle verweisen. Allergiker, bei denen das so ist, nennt man Spät-Typen.

Allergene lösen ganz unterschiedliche allergische Reaktionen aus. Diese Allergie Symptome kennen die Betroffenen dann als Hautausschlag, Husten, Schnupfen und vieles mehr. Grundsätzlich werden in der Medizin die Allergiker in zwei Gruppen eingeteilt:

ERROR: Content Element with uid "628" and type "gridelements_pi1" has no rendering definition!

Allergische Reaktionen und Symptome lassen sich grundsätzlich in vier Gruppen einteilen. Sollten sie mehrere Symptome einer Gruppe bei sich feststellen, dann scheint eine Allergie recht wahrscheinlich. Wirkliche Gewissheit sollten Sie sich aber unbedingt bei einem Artz holen. Jedes Symptom kann grunsätzlich auch andere organische oder krankheitsbedingte Ursachen haben. 

Symptome des allergischen Schnupfen

  • Niesreiz/Niesanfälle
  • Fließschnupfen
  • Verstopfte Nase, verstopfte Nasennebenhöhlen und/oder geschwollene Nasenschleimhaut
  • Tränende oder brennende Augen,
  • Bindehautentzündung und/oder geschwollene Lider
  • Jucken in Nase, Ohren, Rachen, Mund oder Augen
  • Müdigkeit und/oder Schlaf- und Konzentrationsstörungen
  • Kopfschmerzen/Druckgefühl im Kopf
  • Gestörtes Geruchs- und Geschmacksempfinden
  • eventuelle zusätzliche Neurodermitis-Schübe

Allergisches Asthma

  • Husten/Reizhusten bei kalter und/oder feuchter Luft
  • Husten und Atemnot beim Einatmen von Farben und Lacken
  • Husten und Atemnot beim Einatmen von Parfüm

Meist führt eine genetische Ursache zu allergischem Asthma. Kinder, deren Eltern bereits an allergischem Asthma leiden, haben ein Erkrankungsrisiko von 60-80 %. Nach dem Einatmen der Allergischen Stoffe wird eine Reaktion ausgelößt. Weitere Symptome können sein:

  • Husten/Reizhusten (vor allem nachts)
  • Atemnot/Engegefühl in der Brust Atemgeräusche (vor allem beim Ausatmen)
  • Schmerz hinter dem Brustbein
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen

Ursache können eine Verengung der Atemwege, vermehrte Schleimbildung und Verkrampfungen der Bronchialmuskulatur sein. Heuschnupfen kann auf die unteren Atemwege übergreifen und dort zu Asthma führen. Fast ein Viertel dieser Patienten entwickelt dadurch nach mehr als 10 Jahren ein Pollenasthma. Außerdem entwickelt sich aus dem anfänglichen Allergen meist über die Jahre eine Ausweitung auf weitere Allergene, so das Betroffene nur noch schwerlich Allergie Auslösende Stoffe meiden können.

Allergiebedingte Neurodermitis

  • Ekzem an Gesicht und Streckseiten von Armen und Beinen (bei Kindern)
  • Ekzem an Gelenkbeugen wie Ellenbogen, Kniekehlen und Handgelenken (bei Erwachsenen)
  • Starker Juckreiz
  • Schubweise wiederkehrender Verlauf
  • Zusätzlich Heuschnupfen oder Asthma

Ebenfalls kann allergiebedingte Neurodermitis eher auftreten, wenn Fälle von Neurodermitis, Asthma oder Heuschnupfen bei Verwandten 1. Grades bekannt sind.

Lebensmittel Allergie

  • Juckender Mund
  • Geschwollene Lippen
  • Quaddeln (Urtikaria)
  • Schwellung der Haut (Angioödem)
  • Juckreiz der Haut
  • Neurodermitis-Schub
  • Bauchschmerzen
  • Durchfall
  • Übelkeit/Erbrechen
  • Husten/Atemnot
  • Kopfschmerzen
  • Konzentrationsstörungen
  • Schwindel/Kreislaufprobleme
  • Verstopfte Nase
  • Fließschnupfen

Allergischer Schock

Ein allergische Schock (auch anaphylaktischer Schock genannt) ist die schwerste allergische Reaktion von allen. Hier droht Lebensgefahr. Auslöser sind z. B. Insektengifte, Nahrungsmittel, Infusionen oder Medikamente. Meist tritt die Reaktion binnen Sekunden ein. Der allergische Schock beginnt mit Übelkeit, Kreislaufbeschwerden, Brechreiz oder Erbrechen, trockenem Mund, Zungenbrennen, Sehstörungen, akute Atemnot und Konzentrationsstörungen. Danach wird der Puls flach und schnell und eine Bewußtlosigkeit kann eintreten. Medizinisch passiert folgendes: Die Blutgefäße weiten sich sehr stark und deswegen kommt es zu einem starken Blutdruckabfall. Weiterhin tritt Flüssigkeit aus den Gefäßen in das umliegende Gewebe aus. Die verminderte Durchblutung lebenswichtiger Organe ist die Folge und kann zum Tod führen. Rufen Sie unbedingt ohne jede Verzögerung einen Notarzt!

Allergische Reaktionen

Sie haben eine Allergie und möchten mehr darüber erfahren, dann möchten wir Ihnen folgende Bücher empfehlen. Sie können die Bücher direkt durch anklicken bei amazon.de bestellen.

Hautausschlag, Schnupfen, Husten und Co.

Allergische Reaktionen und Symptome äußern sich nicht immer nur in Schnupfen und tränenden Augen. Auch Hautauschlag, Kopfschmerzen und Übelkeit können ihre Ursache in einer Allergie haben. Genau kann das ein <link behandlung-von-allergien der-arzt-bei-allergien.html>Allergologe - der Facharzt bei Allergie - abklären.